Wyświetlanie treści

  • Schwarz/Weiss
  • Weiss/Schwarz
  • Gelb/Blau
  • Standard

Aktueller Stil: Standard

Gedenktafeln

Error message

  • Notice: Undefined index: access in _menu_translate() (line 778 of /home/platne/serwer21515/public_html/Lubliniec/includes/menu.inc).
  • Notice: Undefined index: access in _menu_translate() (line 778 of /home/platne/serwer21515/public_html/Lubliniec/includes/menu.inc).
  • Notice: Undefined index: access in menu_local_tasks() (line 1892 of /home/platne/serwer21515/public_html/Lubliniec/includes/menu.inc).
  • Notice: Undefined index: access in menu_local_tasks() (line 1892 of /home/platne/serwer21515/public_html/Lubliniec/includes/menu.inc).
Printer-friendly versionPrinter-friendly version

Die Gedenktafel auf dem Hauptbahnhof der PKP (Die Polnische Staatsbahn, Unabhängigkeit-Platz) zur Eröffnung der Bahnstrecke Lubliniec – Wrocław Mikołow


Die Gedenktafel am Gebäude des Landratsamts (Paderewski-Straße) zur Erinnerung an die Aufenthalt in Lubliniec von Józef Piłsudski 


Die Gedenktafel auf dem Soldatenfriedhof (Stalmacha-Straße) zur Erinnerung an die Opfer der Flugzegkatastrophe von Smolensk aus 10.  April 2010


Die Gedenktafel in der Edith-Stein-Kirche (Oleska-Straße) zur Erinnerung an die in Katyn und Mednoje ermordeten Lublinitzer Polizisten


Die Gedenktafel für hl. Edith Stein am Haus der Großeltern der Stadtpatronin (Hl.-Edith-Stein-Straße)


Die Gedenktafel auf dem jüdischen Friedhof für die hier begrabenen Juden.


Die Gedenktafel in der Katholischen Schule namens Edith Stein neben der Tür in den katholischen Kindergarten, ehemalige Wohnung von sel. Józef Cebula


Die Gedenktafel zur Erinnerung an die ehemaligen Lehrer und Schüler des Gymnasiums namens Adam Mickiewicz, die während des Zewiten Weltkriegs gefallen sind und ermordet wurden (Sobieski- Straße 22, die Allgemeinbildende Schule Nr. 1 namens Adam Mickiewicz)


Die Gedenktafel zur Erinnerung des durch Nazis am 15. Juli 1942 ermordeten Pfadfinder und Veranstalter des Lublinizer  Widerstandes Konrad Mańka, an seinem ehemaligen Haus, wo er 1939-1940 wohnte (Damrota- Straße 11)